top of page

Tipps für einen erholsamen Schlaf für euer Baby

Die wenigsten Babys schlafen bereits in den ersten Lebensmonaten durch. Auch wenn Eltern sich genau das eigentlich am sehnlichsten wünschen. Aber Säuglinge haben da oft einen anderen Plan und wecken Mama und Papa mitunter stündlich auf, denn Babys haben einen ganz anderen Rhythmus. In diesem Blogbeitrag geben wir dir einige wertvolle Tipps, wie du dein Baby einfacher zum Einschlafen bringst und dafür sorgst, dass es besser durchschläft.



Die Realität des Babyschlafs im ersten Lebensjahr kann für viele Eltern eine Herausforderung sein. Babys haben einen ganz eigenen Rhythmus und müssen oft in der Nacht gefüttert und beruhigt werden. Von durchschlafenden Nächten kann man im ersten Lebensjahr meist noch nicht sprechen. Dennoch gibt es einige Tipps, die zu einer guten Nachtruhe beitragen können, wie ein geregelter Tagesablauf und feste Einschlafrituale.


Etabliere einen festen Schlafrhythmus:

Ein regelmässiger Schlafrhythmus hilft deinem Baby, sich auf den Schlaf vorzubereiten und einzuschlafen. Bringe dein Baby jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und wecke es auch morgens zur festgelegten Zeit auf. Achte auch darauf, dass die Tagesschläfchen in etwa zur gleichen Zeit stattfinden.


Schaffe eine ruhige und entspannende Schlafumgebung:

Das Schlafzimmer deines Babys sollte dunkel, ruhig und kühl sein, um eine optimale Schlafumgebung zu gewährleisten. Vermeide Lärm und übermässige Lichtquellen. Ein Schnuller oder ein Kuscheltier können deinem Baby helfen, sich zu beruhigen und besser einzuschlafen.


Vermeide Übermüdung:

Ein übermüdetes Baby hat oft Schwierigkeiten einzuschlafen und wacht häufiger nachts auf. Achte darauf, dass dein Baby nicht zu lange wach ist, bevor du es ins Bett bringst. Beachte die individuellen Bedürfnisse deines Kindes.


Gestalte eine entspannte Einschlafroutine:

Eine feste Einschlafroutine hilft deinem Baby, sich auf den Schlaf vorzubereiten und zur Ruhe zu kommen. Gestalte die Routine mit einem entspannenden Bad, einem liebevollen Gute-Nacht-Lied und einer sanften Massage.


Lege dein Baby nicht völlig wach ins Bett:

Idealerweise sollte dein Baby leicht schläfrig, aber nicht völlig wach ins Bett gelegt werden. Wenn es wach ist, versuche, es zu beruhigen und ihm zu helfen, sich zu entspannen. Wenn es Schwierigkeiten hat, alleine einzuschlafen, kannst du es kurz in den Arm nehmen oder sanft streicheln.


Sei geduldig und konsequent:

Das Erlernen eines guten Schlafverhaltens kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Sei geduldig und bleibe konsequent bei der Umsetzung der Schlaf-Tipps. Mit der Zeit wird dein Baby lernen, sich selbst zu beruhigen und besser durchzuschlafen.


Die Schlafgewohnheiten von Babys können stark variieren, und nicht jedes Kind wird sofort durchschlafen. Mit einer einfühlsamen Begleitung und einer stabilen Routine kannst du deinem Baby jedoch dabei helfen, einen besseren Schlaf zu entwickeln. Denke daran, dass auch du als Elternteil auf dich achten musst, besonders wenn dein Baby noch nicht durchschläft. Sorge für ausreichend Schlaf und gönn dir gelegentlich Pausen, um neue Energie zu tanken. Wenn du besorgt bist, dass dein Baby Schwierigkeiten hat, in einen geregelten Schlaf-Wach-Rhythmus zu kommen, zögere nicht, mit einem Kinderarzt oder einer Kinderärztin darüber zu sprechen. Gemeinsam könnt ihr Lösungen finden, damit sowohl dein Baby als auch du ausreichend erholsamen Schlaf bekommt.


Über den Autor:

Marcus der Löwe hat seine Eltern schon kurz nach der Geburt auf Trab gehalten. Der kleine Wirbelwind fand Schlafen ziemlich langweilig und wollte lieber die Welt entdecken. Mit den guten Ratschlägen von Ihren Freunden konnten Marcus' Eltern ihn aber immer besser vom erholsamen Schlaf überzeugen.

Comments


bottom of page