Kinderspiele „Do it yourself“

Das kennt wohl jeder: Das Kinderzimmer ist voller toller Spielsachen. Dennoch weiss das Kind nicht so recht, womit es spielen soll und sucht nach neuen Beschäftigungen. Um unseren Kindern neue Anreize zu schaffen, müssen wir aber nicht immer gleich ins nächste Geschäft laufen und für - oft teures - Geld Spielzeug kaufen. Da häuft sich doch schnell fast ein kleines Vermögen im Spielzimmer an. Eine super Alternative sind selbstgemachte Spiele. Die „Zutaten“ hat man oft bereits zuhause, die Vorbereitungen an sich machen schon Spass, sind Teil des Spieles und gehen vor allem viel schneller als man denkt. Wir haben für euch Vorschläge für fünf Spiele Marke Eigenbau zusammengestellt.



1. Böden mit Klebeband zum Spielplatz machen

Mit buntem Klebeband lassen sich die Böden im gesamten Haus oder auch in nur einem Zimmer schnell zum riesengrossen Abenteuerspielplatz machen. Die Möglichkeiten was aufgeklebt werden kann sind vielfältig. So kann man beispielsweise mit einer Strecke für die Spielzeugautos beginnen und mit Hilfe von Bauklötzen und anderen Spielsteinen eine ganze Stadt um die Strassen aufbauen. Genauso gut funktioniert aber auch ein Hüpfspiel oder ein (Hindernis-)Parcours durch mehrere Zimmer


2. Murmelspiele basteln

Murmeln sind ein Klassiker, die als Beschäftigung auch heute noch super funktionieren. Im Spiel mit Murmeln lässt sich wunderbar die Motorik und Geduld trainieren. Ihr braucht dafür nur einen flachen Karton und einen Karton mit niedrigem Rand (Im Zweifel zuschneiden) in derselben Grösse. In letzteren schneidet ihr so viele Löcher in der Grösse der Murmeln wie ihr möchtet und klebt ihn anschliessend auf den flachen Karton. Das fertige Spiel kann euer Kind jetzt anmalen oder bekleben und schon kann es losgehen. Ziel ist es je eine Murmel in ein Loch per Hin- und Herbewegung des Kartons zu bugsieren.


3. Aus Steinen Spiele herstellen

Was ihr dazu braucht: Flache Steine und wasserfeste Stifte. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, je nachdem wie ihr die Steine bemalen wollt. Zum Beispiel kann ein Bild über die einzelnen Steine verteilt gemalt werden, so habt ihr am Ende ein einfaches Puzzle aus Steinen. Genauso gut funktioniert aber auch ein Steine-Memory oder Steine-Domino.


4. Brettspiel XXL basteln

Ganz einfach das Lieblingsbrettspiel im XXL-Format herstellen. Wenn ihr einen kleinen Beistelltisch habt (am besten quadratisch), den ihr entbehren könnt, lässt sich durch Bemalen oder Bekleben der Oberfläche schnell ein klassisches Brettspiel wie „Mensch-ärgere-dich-nicht“ basteln. Es werden dann nur noch Spielfiguren benötigt, die man ebenfalls basteln kann - beispielsweise mit Pappe - und der Spielenachmittag kann beginnen. Wer keinen Tisch griffbereit hat kann auch einen grossen Karton oder ein Poster nehmen.


5. Rasseln bauen

Letztendlich kann man eine Rassel aus allen Objekten bauen, die sich füllen und verschliessen lassen. Am besten sind dafür jedoch die gelben Kapseln aus den Überraschungs-Eiern geeignet. Diese mit Reis, Linsen oder kleinen Perlen befüllen und gut verschliessen. Mit buntem Klebeband kann die Rassel anschliessend noch verziert werden. Wenn ihr die Rasseln mit unterschiedlichem Material füllt, werden sich alle anders anhören. Einem kleinen Rasselkonzert steht dann also nichts mehr im Weg.



Über den Autor:

Ollie der Elefant ist immer auf der Suche nach spannenden Gegenständen, wenn er mit seiner Herde unterwegs ist. Für seine Freunde bastelt er dann tolle neue Spiele daraus. Die kleinen Karoos sind verrückt nach Ollies selbstkreierten Spielen und freuen sich bei jedem Treffen auf eine neue Idee vom kleinen Elefanten.